Vorteile des Tragens

Menschenkinder sind Traglinge

Schon seit Anbeginn der Menschheit tragen Mütter ihre Kinder. In vielen Naturvölkern ist es heute noch weit verbreitet. Der Kinderwagen, wie wir ihn kennen, ist eine Erfindung des späten 19. Jahrhunderts und erlangte erst durch die britische Königsfamilie Bekanntheit.

Früher wurden die Kinder nicht fremdbetreut, wenn Mütter zur Arbeit gingen. Stattdessen nahmen die Mütter ihre Kinder einfach mit, in Tüchern, Tragehilfen oder -gestellen. Kinder, egal welcher Altersklasse, waren immer und überall dabei. 

Tragen liegt also in der Natur des Menschen.

Tragen ist Geborgenheit

Es ist kein Geheimnis: Nah an dich geschmiegt fühlt sich dein Baby rundum glücklich und zufrieden. Dein Körper ist der sichere Hafen deines Kindes. Dein Geruch, dein Herzschlag und das sanfte Schaukeln wirken beruhigend und vermitteln ihm Sicherheit und Geborgenheit.

Auch ältere Babys und Kleinkinder kommen beim Tragen zur Ruhe, z.B. wenn sie müde, unruhig oder krank sind.

Tragen ist Nähe

Tragen wirkt sich positiv auf die psychologische Entwicklung von Mutter und Kind aus. 

Zum Einen fördert es die Eltern-Kind-Bindung, wenn du dein Kind ganz nah bei dir hast. Du gibst ihm Geborgenheit, was das Urvertrauen stärkt und Selbstvertrauen schafft. 

Dir hilft das Tragen dabei, dass du nach der Geburt leichter in euren neuen Familienrhythmus findest. Während dein kleiner Tragling entspannt im Tragetuch schläft, hast du die Hände frei für den Haushalt, die großen Geschwister oder einfach nur für dich. 

Es ist auch eine gute Möglichkeit für andere Familienmitglieder oder Bezugspersonen eine enge Bindung zum Baby aufzubauen. 

Ist dein Baby wach, ermöglicht ihm das Getragenwerden seine Umwelt auf Augenhöhe zu erkunden und mit dir von Angesicht zu Angesicht zu interagieren – und wenn es ihm zu viel wird, kann sich dein kleiner Schatz ohne Probleme in dich hineinkuscheln um Ruhe zu tanken und die vielen neuen Eindrücke zu verarbeiten.

Tragen ist gesund

In der senkrechten Lage beim Tragen, bei der richtigen Anhockung und Spreizung der Beine, wird das noch nicht verknöcherte Becken optimal in seiner Entwicklung unterstützt. 

Der diagonalelastische Tragetuchstoff unterstützt die rasante Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule in den ersten Lebensmonaten.

Die aufrechte, leicht schaukelnde Position hilft auch Babys, die an Reflux- oder Verdauungsproblemen leiden.

Das Stillen wird durch den kontinuierlichen Körperkontakt gefördert und es ist möglich auch im Tuch oder der Tragehilfe zu stillen wenn du das möchtest. 

Nicht zuletzt ist das Tragen eine großartige Möglichkeit, um deine allgemeine Fitness zu verbessern. Dein Körper wird sanft gestärkt und die Rückbildung unterstützt.

Tragen ist praktisch

Mit deinem Baby im Tragetuch hast du die Hände frei für Haushalt und Familie. Da dein Baby bestimmt gern und ausgiebig schläft wenn du es an dir trägst, bist du sehr mobil und nicht an Schlafenszeiten zu Hause gebunden.

Außerdem benötigen Slings, Tücher und Tragehilfen viel weniger Platz als ein Kinderwagen. Das ist besonders praktisch wenn ihr mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs seid, ganz zu schweigen von langen Flugreisen.

Viele denken beim Tragen an meterlange Tücher und „Gewurschtel“. In Wahrheit bedarf es nur etwas Übung und Routine und du kannst dein Kind sicher und geborgen in das Tuch einbinden. Wenn dir eher eine Tragehilfe zusagt, bietet der Markt eine Vielzahl an Optionen um dein Kind nah und bequem bei dir zu tragen.

Quellen:
artgerecht – Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen von Nicola Schmidt

ClauWi Lehrunterlagen Grundkurs

Noch mehr Vorteile für dich und dein Kind kannst du bei einer persönlichen Beratung kennenlernen.

Wie meine Trageberatung abläuft kannst du hier nachlesen oder vereinbare doch direkt einen Termin.


Termin Vereinbaren


Unterstuetzte Zahlungsarten

© 2019 All rights reserved.


Facebook-f


Instagram


Envelope


Phone-alt